Die Speed Monkeys starteten auf dem Red Bull Ring erfolgreich in die Motorsportsaison 2020. Die beiden Porsche 911 GT3 Cup des Teams aus Essen erzielten beim ersten Rennen des Jahres auf dem 4,318 km langen Formel-1-Kurs Top-Platzierungen. Im Porsche Super Sports Cup fuhr Youngster Donar Munding auf einen dritten Platz und im Porsche Sports Cup Endurance feierte das Team um den ehemaligen Porsche Junior Lance David Arnold einen Klassensieg.

Podestplatz im Porsche Super Sports Cup
Gelungener Saisonauftakt für Donar Munding im Porsche Super Sports Cup. Der Nachwuchsfahrer bestritt in Spielberg sein erstes Rennen mit den Speed Monkeys. Am Samstag fuhr er auf Anhieb in der am härtesten umkämpften Klasse 5f der Porsche 911 GT3 Cup Gen II auf den dritten Platz. Auch beim Blick auf das Gesamtklassement war das Resultat beeindruckend: Der 18-Jährige kam als Fünfter im Feld der insgesamt 38 Teilnehmer ins Ziel. Sonntags zeigte die Leistungskurve des jungen Porsche Piloten aus Stuttgart weiter nach oben und es ging im Gesamtklassement noch weiter nach vorne. Donar Munding schaffte nach 20 Runden als Dritter den Sprung auf das Podium. Siegersekt im zweiten Rennen für die Speed Monkeys und Jubel über Platz zwei in der Cup-Klasse!

„Wir freuen uns, dass wir nach dem Titelgewinn im Vorjahr nun mit Donar Munding wieder einen schnellen Nachwuchsfahrer in unserem Team haben“, sagte Lance David Arnold. „Er hat gleich zum Saisonauftakt abgeliefert. Großes Kompliment! Mit solchen Top-Ergebnissen können wir sicherlich ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden.“

Für Gentleman-Fahrer Osman Tüccaroglu (#168) lief das erste Rennen nicht ganz so wie gewünscht. Er konnte zunächst nicht an seine guten Rundenzeiten aus den Trainingssessions anknüpfen. Zum Schluss belegte er in der Cup-Klasse 5e den sechsten Platz (Gesamt: Platz 25). Nach einem intensiven Coaching startete Tüccaroglu sonntags dann aber richtig durch. In Runde eins machte er mehr als 15 Plätze gut und übernahm souverän die Führung in seiner Klasse. Porsche Pilot aus Bad Salzuflen fuhr ein starkes Rennen und verteidigte lange und konsequent die Spitzenposition in seiner Klasse. Er konnte jedoch nicht alle Angriffe des stärksten Konkurrenten abwehren. Zum Schluss fuhr Osman Tüccaroglu souverän auf dem zweiten Platz ins Ziel. Doch es gab ein Nachspiel: eine 30-Sekundensztrafe. Der Grund: Track Limits. Die Folge: Osman Tüccaroglu fiel auf den achten Platz zurück (Gesamt: Platz 26).

Klassensieg im Porsche Sports Cup Endurance
Das erste von zwei Endurance-Rennen nahmen Osman Tüccaroglu und Lars Joosten von Startplatz drei ihrer Klasse in Angriff. Bis zum Pflichtboxenstopp konnte die Startnummer 91 diese Platzierung weiter behaupten. Im finalem Stint startete Schlussfahrer Lars Joosten dann eine Aufholjagd und kämpfte sich weiter nach vorne. In der letzten Runden gelang es dem Rennfahrer aus Kalkar die Führung zu übernehmen. Nach einem packenden Rennen feierte das Speed-Monkeys-Duo den ersten Klassensieg im Porsche Sports Cup Endurance! Mit Startplatz eins in der Klasse und einem ausgezeichneten zehnten Platz im Gesamtklassement hatte sich das Team eine gute Ausgangsposition für Rennen zwei erarbeitet. Der Speed-Monkeys-Porsche hatte den nächsten Klassensieg im Visier. „Wir haben beim Boxenstopp einen technischen Defekt festgestellt und aus Sicherheitsgründen entschieden, das Auto nicht mehr auf die Strecke zu schicken“, erklärte Arnold das vorzeitige Rennende nach 15 Runden.

Am 8./9. August steht das nächste Rennen für die Speed Monkeys auf dem Kalender. Am zweiten August-Wochenende startet der Porsche Sports Cup Deutschland in der Motorsportarena Oschersleben.

X
Add to cart